01.04.14 13:45 | Alter der Meldung: 4 Monat(e)

Der neue MTS Temposonics® Sensor GBS punktet beim Einsatz in Gas- und Dampfkraftwerken

Robust, langlebig und auch bei hohen Temperaturen unempfindlich: Das wird von Positionssensoren erwartet, die in Turbinen von Gas- und Dampfkraftwerken eingesetzt werden. Genau für diese Anforderungen hat MTS Sensor Technologie den neuen Temposonics® Sensor GBS entwickelt.


Der magnetostriktive Positionssensor kann bei einer Betriebstemperatur von bis zu 90°C - optional sogar bis 100°C - eingesetzt werden, informiert MTS Systems Corporation (NASDAQ: MTSC).  Der Stabsensor ist nicht nur mit dem drahtgebundenen Handprogrammiergerät und per USB mit dem Computer programmierbar, auch drahtlos per Bluetooth ist die Kommunikation möglich. Dadurch vereinfachen sich die Inbetriebnahme und Wartungsarbeiten. Der neue Sensor ist flach und kompakt gebaut und kann daher sehr gut dort montiert werden, wo nur wenig Raum zur Verfügung steht. Da erfahrungsgemäß gerade in Turbinen viel Elektronik auf engem Raum montiert wird, ist die Eigenschaft des GBS-Sensors, elektromagnetisch störfest zu arbeiten, von großem Vorteil.

Die Positionssensoren verfügen über die Schutzart IP 67 mit angepasstem Stecker bzw. IP68 für Modelle mit Kabelausgang. Die Temposonics® GBS Sensoren sind mit einer Messlänge von 25 bis 3250mm erhältlich. Die einzelnen Bauteile sind robust, druckresistent und verschleißfrei und daher sehr langlebig.

„Die Vorteile unseres neuen magnetostriktiven Sensors GBS liegen auf der Hand. Der GBS punktet mit einem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis, einer möglichen Betriebstemperatur bis zu 100°C und der flexiblen, auch drahtlosen Programmierung aller relevanten Sensorparameter. Per Bluetooth kann so beispielsweise der Messbereich definiert werden“, erläutert Produktmanager Dr. Olaf Kissing.  

Produkt-Information als pdf-Datei

Pressemitteilung als pdf-Datei

Ein hochauflösendes Bild (300 dpi) senden wir Ihnen gerne zu.
Bitte kontaktieren Sie uns unter carolin.wrede@mtssensors.com.